Voltigieren

Voltigieren ist eine faszinierende und immer bekannter werdende Sportart auf dem Pferderücken. Wir möchten euch einladen, etwas mehr über das Hobby vieler junger Menschen zu erfahren!

 

Was heißt Voltigieren?


Beim Voltigieren wird auf dem Pferdrücken geturnt. Zunächst wird auf dem Holzpferd geübt, dann geht es auf den Pferderücken. Das Pferd geht zunächst im Schritt an der Longe im Kreis. Später wird auch zu zweit oder zu dritt auf dem Pferderücken trainiert, auch die Gangarten Trab und Galopp werden schrittweise dazu genommen.
Voltigiert wird auf breitensportlicher Ebene im Freizeitbereich bis hin zur Turnierteilnahme und Weltmeisterschaften.

Wer gehört zur Voltigiergruppe?

 

In einer Voltigiergruppe sind in der Regel sechs bis zehn Voltigierer, welche von Alter und Leistungsstand miteinander harmonieren.
Der Longenführer ist eine erfahrene Person, welche das Pferd im Kreis um sich herum gehen lässt und den Sportlern Anweisungen, Tipps und Korrektur gibt. Der Longenführer kennt das Voltigierpferd und kann gezielt auf das Tier einwirken.
Das Voltigierpferd hat ein gutmütiges, aufmerksames und freundliches Wesen. Es ist gut ausgebildet und folgt den Kommandos des Longenführers.

Wer kann voltigieren?


Prinzipiell kann jeder voltigieren! Meist beginnen Kinder zwischen fünf und zehn Jahren mit dem Voltigiersport als Vorbereitung zum Reitunterricht. Teilweise nehmen wir unsere jungen Sportler auch schon mit drei bis vier Jahren auf, dies hängt vom individuellen Entwicklungsstand des Kindes ab. Selbstverständlich kann bis ins Erwachsenenalter voltigiert werden – auch Späteinsteiger sind keine Seltenheit. Für unsere jüngsten Voltis haben wir eine "Krabbelgruppe" gegründet.

 

Was brauche ich zum Voltigieren?


Voltigierer tragen bequeme Sportkleidung, die meist eher enganliegend ist. Zudem werden einfache Turnschläppchen mit weicher und rutschfester Sohle getragen, damit dem Pferderücken nicht weh getan wird. Ambitionierte Voltis tragen oftmals richtige Voltigierschuhe, ebenfalls mit weicher, rutschfester Sohle.
Ein Reithelm wird im Gegensatz zum Reitsport nicht getragen. Er würde beim Turnen nur stören und kann sogar zur Gefahr werden.
Das Pferd trägt ein rutschfestes Pad und einen Voltigiergurt mit Griffen und Schlaufen, um dem Sportler genügend Halt zu bieten.

Voltigieren im RFV Weißenhorn e.V.


Der RFV Weißenhorn e.V. hat mittlerweile sechs Voltigiergruppen. Vier Kinder- und Einsteigergruppen, eine Turniergruppe (startet aktuell in der Klasse A) und die eigenständige Gruppe „Jung-Senioren“. Zudem gibt es die "Krabbelgruppe" auf Pony Bianca.


Aktuell trainieren wir mit allen fünf Schulpferden. Glyve und Jam teilen sich die Kinder-/Einsteigergruppen. Die Turniergruppe trainiert auf Chimera und seit Januar 2017 ist Akashya das Voltipferd der Nachwuchsgruppe. Bianca ist der Liebling unserer "Krabbelvoltis".
Die Gruppe „Jung-Senioren“ stellt sich und ihr Pferd „Contera“ auf ihrer eigenen Homepage vor.

 

Turnierstarts sind auch für die Kinder- und Einsteigergruppen möglich. Auf unserem eigenen Voltiturnier oder beim Besuch von Veranstaltungen im nahen Umkreis, so zum Beispiel in Roggenburg. Hier können die Voltis in Einzel-, Doppel-  und Gruppenwettbewerben starten.

Ablauf


Wir treffen uns immer ca. 15min vor dem Training im Stall der Reitanlage in Weißenhorn. Gemeinsam putzen wir die Pferde und statten sie mit Pad, Schaumstoff, Voltigiergurt, Trense, Ausbindern und Longe aus. Die Kinder und Jugendlichen lernen hier bereits den korrekten Umgang mit Pferd und Ausrüstung.
Gemeinsam gehen wir nun in die Reithalle. Matten, Holzpferd und evtl. noch andere Hilfsmittel werden hergerichtet. Die Voltigierer ziehen nun ihre Turnschläppchen an und wärmen sich mit lockerem Laufen, dehnen und verschiedenen Übungen auf. Auch die Pferde werden aufgewärmt und ablongiert.

 

Auf dem Holzpferd wird während der gesamten Trainingseinheit abwechselnd trainiert, auf den Matten wird geturnt.
Auch auf den Pferden wechseln wir uns der Reihe nach ab. Da man nie Helfer genug haben kann, freuen wir uns bei den Kinder-/Einsteigergruppen immer über die Unterstützung aus Reihen der Elternschaft. Bianca wird für die "Krabbelvoltis" außenherum geführt, hier üben die Kleinsten Vertrauen aufbauende Übungen und spüren den ersten Kontakt zum Pferd und seinen Bewegungen.

Nach dem Training räumen wir Matten, Holzpferd, etc. wieder auf und kratzen den Pferden die Hufe aus. Zurück im Stall wird die Ausrüstung ordentlich aufgeräumt und die Pferde in ihre Boxen gebracht.

 

Wie werde ich Voltigierer in Weißenhorn?


Nehmt Kontakt zu unseren Trainerinnen auf oder besucht uns mit eurem Kind während den Trainingseinheiten.
Zunächst dürfen die Kinder bei uns zum Schnuppern kommen. Sie schauen sich den Unterricht an und erfahren einen ersten Kontakt zum Pferd. Beim nächsten Mal wird dann schon ein bisschen mitgeübt.
Sollte sich das Kind nach einigen Schnupperstunden für das Voltigieren entscheiden, wird ein Mitgliedsantrag ausgefüllt. Die Mitgliedschaft ist aus versicherungstechnischen Gründen unumgänglich.

 

Wann wird trainiert?

 

Freitags, 15.30 Uhr bis 17 Uhr:
Voltiteam I - Turniergruppe auf Chimera

 

Freitags, 15 Uhr bis 16.30 Uhr:

Voltiteam II - Nachwuchsgruppe auf Akashya

 

Freitags, 15 Uhr bis 16 Uhr:

Voltiteam III - Kinder-/Einsteigergruppe auf Glyve

 

Freitags, 16 Uhr bis 17 Uhr:

Voltiteam IV - Kinder-/Einsteigergruppe auf Jam

 

Freitags, 15 Uhr bis ca. 15.45 Uhr:

Krabbelgruppe auf Bianca

 

Samstags, 16 Uhr bis 17 Uhr:

Voltiteam V - Kinder-/Einsteigergruppe auf Jam

 

 

Was kostet das Voltigieren?


Während den Schnupperstunden kostet eine Trainingseinheit 6,00 €, dies ist direkt nach der Voltigierstunde bar zu bezahlen.
Die Mitgliedschaft für Kinder und Jugendliche kostet 40€/jährlich. Die Monatspauschale für das Voltigieren beträgt 25€. Beide Beiträge werden per Lastschriftverfahren vom RFV Weißenhorn e.V. eingezogen.

 

Kontakt:

Anja Zimmermann 0176/57863141
Daniela Wohlketzetter 0176/30306858

Laura Reitze 0160/90539623